Nicht nur einen Namen, sondern auch ein Gesicht…

… beziehungsweise ein Cover braucht das Kind, sprich das Buch. Wenn man, wie die Briten sagen, „das Buch auch nicht nach dem Umschlag beurteilen“ soll, so hilft ein ansprechendes Cover doch auf jeden Fall, die Aufmerksamkeit der Leser auf die Bücher zu richten, die ihnen gefallen könnten.

In diesem Zusammenhang bin ich sehr stolz und froh, dass ich die Künstlerin Johanna Lawrence für die Mitarbeit an „Zita S.“ gewinnen konnte.

Johanna stammt aus Schweden, kam der Liebe wegen nach Fürth (doch, manchmal, wenn man genau hinschaut, kann die Welt recht romantisch sein!), und arbeitet hier als Grafikerin und Schmuckdesignerin. Schaut euch ihr Blog im obigen Link bzw. ihr Portfolio (links im Adress=Register) an; ihr werdet sicher Gefallen an ihren Arbeiten haben!

Der Header des Iahel Nimoy-Blog stammt noch nicht von Johanna, sondern ist schamlos geklaut: Es ist ein Ausschnit aus Vittorio Matteo Corcos‘ Gemälde „Sogni“.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s