Monatsarchiv: August 2013

Versuchung

Bei der Criminale 2014 teilzunehmen, wenn sie in Nürnberg/Fürth abgehalten wird, das ist natürlich eine sehr verlockende Idee.

Beinahe vermessen wäre es, zu versuchen, bis dahin die Fortsetzung zu „Zita S.“ vorliegen zu haben. Andererseits, mein Arbeitgeber bietet ja vielseitige Möglichkeiten für ein Sabbatical an. Mal sehen, was die Prinzessin und mein Verleger dazu meinen…

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Wir sind Zeitung II!

Das kürzlich erwähnte Interview steht jetzt auch in voller Länge zum Download bereit: Hier der Artikel aus den Fürther Nachrichten!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Wir sind Zeitung!

Nun ist es doch soweit, nach einem Interview am Dienstag wurde „Zita S.“ heute in den Fürther Nachrichten besprochen:

fn_130829_tiny

(Klick auf das Bild führt zum kompletten Artikel!)

Leider fiel die Besprechung nicht so enthusiastisch aus, wie man sich das in einer perfekten Welt wünschen würde, aber der Name und die Verlagsinfo sind richtig geschrieben, das ist ja auch schon was. Außerdem hat die Buchhandlung Genniges gleich als Reaktion auf die Rezension einen Schub neuer Exemplare geordert; vielleicht sehen andere ihren Ton also weniger kritisch als ich.

Jetzt bin ich erstmal gespannt, ob der Zugriffszähler auf dem Blog als Reaktion auf den Artikel durch die Decke geht…

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Frau Nimoy und die Medien

Gestern wurde ich endlich bei den Fürther Nachrichten vorstellig und bekam die Gelegenheit, der Kulturredaktion eine halbe Stunde Zita S. vorzustellen, inklusive Fotos.

Abdruck des Interviews (inklusive Fotos ;-) innerhalb der nächsten Tage — bitte widmen Sie dem Kulturteil Ihre verstärkte Aufmerksamkeit!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Die erste Besprechung!

Ein alter Kumpel von mir, der Hoadl (bürgerlich: der Hack) hat auf seinem Blog die „Zita S.“ kurz, knackig und sehr wohlwollend besprochen; vielen Dank dafür!

Dazu muss gesagt werden, dass er auch nicht komplett unschuldig an dem Buch ist, hat er doch für mich als Hochdeitsch-Fränkisch-Dolmedscha gewirkt, nachdem ich mir auch nach zwanzig Jahren den Dialekt noch nicht angeeignet habe… nichtsdestoweniger keine Selbstverständlichkeit! Ich freu mich sehr, dass es ihm offensichtlich gefallen hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kaum ist man mal zwei Wochen im Urlaub…

… schon ist man für die erste Lesung gebucht:

In der Buchhandlung Bücherwurm (hier auf Facebook) werde ich im November ein bisschen was rund um Iahel Nimoy zum Besten geben.

Den Termin bereits jetzt vormerken, um zahlreiches Erscheinen wird gebeten!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized